Finde deine Balance

Finde deine Balance

Die derzeitige Situation empfinden die meisten Menschen als belastend. Wenn es stressig und anstrengend für uns wird, reagieren wir sehr unterschiedlich. Es gibt Personen, die die Ruhe behalten, überlegt handeln und unaufgeregt sind. Auch gibt es Menschen, die reagieren völlig emotionslos, kapseln sich ab und machen alles mit sich selbst aus. Andere werden wütend, schimpfen und hadern und manche werden traurig und sehen keine Licht am Ende des Tunnels.

Wie wir handeln, kommt ganz auf unseren Charakter und auf unsere erlernten Verhaltensweisen an. Menschen, die grundsätzlich gut mit Belastungen umgehen können, haben Verhaltensweisen erlernt die sie stärken. Sie können dadurch gelassener reagieren. Doch was steckt konkret dahinter?

Im Hier und Jetzt leben

Höre auf in der Vergangenheit zu leben, auch wenn es vielleicht verlockend ist.  „Früher war alles besser“ oder „Wäre mir das nicht passiert, ginge es mir heute gut“ –  es bringt nichts der Vergangenheit nachzutrauern. Egal was war oder welche Fehler du gemacht hast, das ist Schnee von gestern. Wir leben heute und müssen das Beste aus diesem Tag machen. Ärgere dich nicht über das, was einmal war, über Fehler, die du früher gemacht hast oder Dinge, die du versäumt hast. Alles was zurück liegt, sehen wir oft mit einer rosaroten Brille, die Zeit verklärt. Halte dir dies vor Augen!

Nichts ist perfekt

Verabschiede dich vom Perfektionismus, diesen erreicht man nie. Nobody is perfect. Wenn du ihn anstrebst, setzst du dich selbst sehr unter Druck. Manchmal können wir schlecht mit Fehlern umgehen und legen die Messlatte sehr hoch. Das ist nicht nötig und stresst unnötig. Arbeite nach dem Pareto Prinzip. Gib dein Bestes und sei mit dem Ergebnis zufrieden. Aus Fehlern kannst du lernen.

Positive Impulse

Umgib dich mit positiven Dingen und suche den Kontakt zu Menschen, die dir gut tun. Wenn es uns schlecht geht, sehen wir schnell schwarz. Wenn wir uns jetzt mit Personen umgeben, die nur meckern und jammern, verstärkt dies unsere Haltung und wir fokussieren uns auf das Negative. Deshalb kann ich dir nur raten Dinge zu tun, die dich stärken und dir gut tun. Tausche dich mit Menschen aus, die dich motivieren.

Nachsichtig sein

Sei nachsichtig mit dir und andern. Versuche dich nicht über Menschen zu ärgern, streite nicht unnötig, reg dich nicht auf. Das ist nicht immer leicht. Doch wenn wir uns ärgern, egal ob über uns selbst oder über andere kostet dies Energie und Kraft. Diese kannst du besser für positive Dinge verwenden. Um gelassen zu bleiben, stelle ich mir bei Ärgernissen immer die Frage: „Will ich dieser Person/Situation die Macht geben mich zu ärgern?“

Mit diesen Veränderungen wird es dir gelingen gelassener zu bleiben und deine Resilienz zu stärken.

Ich wünsche dir viel Erfolg und alles Gute

Alexandra Karr-Meng

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.