Schau zurück und nach vorne

Die Zeit rast, höre ich immer wieder und mittlerweile empfinde ich dies ähnlich. Es scheint am Alter zu liegen. Mit jedem Jahr, das ich älter werde, verfliegt die Zeit ein wenig schneller. Auch 2019 ist schon bald wieder Geschichte.

Erst war die Zeit dein bester Freund, bald ruft sie dich zur Pflicht.

Sie läuft für alle immer gleich, gefühlt tut sie es nicht.

 Wie Honig rinnt die Zeit, langsam und süß in der Kindheit.

Doch dann rast sie dahin, geht dir ganz aus dem Sinn,

gegen Ende wird Zeit erst zur Kostbarkeit.

(Reinhard Fendrich)

Gerade deshalb finde ich es wichtig, sich Zeit zu nehmen, um sich etwas Gutes zu tun, zurückzuschauen oder einfach nur zu genießen.

Am Jahresende ist doch ein guter Zeitpunkt dafür. Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sind oft ruhig und gemütlich, im Gegensatz zur Vorweihnachtszeit. Ich nutze diese Zeit immer um Bilanz zu ziehen und mich auf das neue Jahr einzustimmen.

  • Was ist mir dieses Jahr gut gelungen?
  • Auf was bin ich stolz?
  • Was macht mich glücklich?
  • Was waren meine Highlights?
  • Was waren meine Tiefpunkte?
  • Was ist mir wichtig?
  • Was ich beibehalten?
  • Was will ich verändern?
  • Was bin ich bereit dafür zu tun?
  • Wer könnte mich dabei unterstützen?

Diese Fragen helfen mir meine Wünsche und Ziele zu erkennen und sind die Leitplanken für meinen Weg. Ich entscheide, was mir wichtig ist und was ich bereit bin dafür zu tun.

Unsere Zeit ist endlich und in dieser sollten wir möglichst viele Dinge tun, die uns glücklich machen und für uns ganz persönlich sinnvoll sind. Denn wie schon Ernst Ferstl sagt:

„Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.“

In diesem Sinne, nehmen Sie sich Zeit für die schönen Dinge des Lebens und tun Sie, was Ihnen gut tut.

Herzliche Grüße

Alexandra Karr-Meng

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.