Offline, Alexandra Karr-Meng

Zum Teufel mit den Vorsätzen!? Ein neuer Versuch…

Anfang 2020 habe ich mir vorgenommen weniger am Handy und Laptop zu sitzen. Ich habe mir einen Kalender mit Impulsen gekauft, der mich täglich motivieren sollte. Anschließend habe ich ein Seminar konzipiert „Ich bin dann mal offline“ und wollte meine Klienten an diesem Projekt teilnehmen lassen. So weit so gut.

Dann kam der 13.03.20 und mit ihm der Lockdown. Ab diesem Zeitpunkt waren Präsenzseminar, Coachings und Beratungen erst mal hinfällig. Das Credo hieß Kontaktvermeidung – was nun? Ganz plötzlich waren die guten Vorsätze dahin. Ich saß mehr denn je vor meinem Laptop, moderierte Online-Meetings, führte Online-Seminare durch und zoomte mit meinen Coachees. Ich war sehr froh über diese Möglichkeiten und verschwendete keinen Gedanken mehr über meine Medienabstinenz.

So schnell kann es gehen. Was gestern noch gut und richtig war, passt plötzlich nicht mehr. Dann wird es Zeit die Komfortzone zu verlassen und sich zu verändern. Wir müssen uns hinterfragen:

  • Welchen Sinn macht das noch?
  • Was könnte ich stattdessen tun?
  • Was brauche ich jetzt?

Es nützt nichts an Dingen festzuhalten, nur weil wir uns diese einmal vorgenommen haben. Wenn sie nicht mehr in die Zeit passen, ist Veränderung angesagt. Das ist nicht immer leicht, denn schließlich gab es Gründe für unser Vorhaben. Doch wenn sich die Umstände ändern, müssen wir uns anpassen. Es nützt wenig an alten Strukturen festzuhalten und auf der bisherigen Meinung zu beharren. Jetzt ist Flexibilität angesagt, ausprobieren, Erfahrungen sammeln, mutig sein.

Es erfordert Größe seine Meinung zu ändern und Fehler einzugestehen. Manchmal empfinden wir es als Schwäche oder scheitern. Doch damit es hat rein gar nichts zu tun.

2020 hat von uns allen viel gefordert. Wir standen vor Herausforderungen, mussten uns verändern, neues lernen und uns immer wieder neu erfinden. Ich kann nur sagen, es war ein ungewöhnliches Jahr, doch es hat mir auch viele neue Blickwinkel eröffnet:

  • Was ist wichtig im Leben?
  • Wofür bin ich dankbar?
  • Auf wen oder was kann ich mich verlassen?
  • Was sind meine Stärken?
  • Wo komme ich an meine Grenzen?
  • Was habe ich gelernt?

In wenigen Wochen neigt sich das Jahr dem Ende zu. Vielleicht findest Du auch die Ruhe das Jahr Revue passieren zu lassen und Dich zu hinterfragen.

Eine schöne Adventszeit und herzliche Grüße

Alexandra Karr-Meng

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.