Das Urlaubsfeeling retten

Bewahre die Erinnerung an den Duft des Sommers, er ist verwandelter Sonnenschein. (S. Blumenthal)

Der Sommerurlaub ist für viele bereits Geschichte. Mit dem Ende der Sommerferien nimmt der Alltag seinen Lauf. Kurios, nicht? Monate lang freut man sich auf den Urlaub, sehnt sich danach die Füße im Meer baumeln zu lassen, faul am Strand zu liegen, einen Gipfel zu erklimmen, zu faulenzen, zu lesen, etwas besonderes zu erleben und endlich Ferien vom stressigen Alltag zu haben.

Ist dann der Urlaub vorbei, fällt es oft schwer den Wiedereinstieg in den Alltag zu finden. Doch dieser holt die meisten von uns schneller ein, als ihnen lieb ist.

Woran liegt das? Was ist im Urlaub so anders?

In einem Bericht habe ich gelesen: „Urlaub ist die perfektionierte Version unserer selbst.“ Im Urlaub ist alles schöner, ruhiger und besser. Stress und Anspannung fallen von uns ab, wir verbringen Zeit mit unseren Liebsten, haben Muße unseren Hobbys zu frönen, lassen uns verwöhnen und genießen das Leben außerhalb eines festgelegten Terminplans. Das macht natürlich Spaß, entspannt enorm und lädt unsere Akkus wieder auf.

Doch wie können wir dieses Gefühl in den Alltag retten? Ich versuche jetzt das Geheimnis des Dauerurlaubs im Alltag zu lösen.

Raus aus der Routine

Urlaub ist auch besonders, weil wir in dieser Zeit dem täglichen Trott entfliehen. Der Alltag läuft meist nach fest gelegten Strukturen ab, diese geben uns Sicherheit, Halt und erleichtern das Zusammenleben, aber sie engen uns auch ein. Im Urlaub werfen wir diese Routinen über Bord und geben den Tagen einen anderen Rhythmus. Überlegen Sie, wie Sie im Alltag Ihre Routine durchbrechen können. Es muss nicht immer alles nach dem gleichen Schema ablaufen. Muss der Apfel immer am Vormittag gegessen werden, das Schwätzchen mit Kollegen gleich zu Beginn?

Neues wagen

Eine Möglichkeit wäre, etwas Neues auszuprobieren. Tun Sie einmal etwas, was Sie sonst im Alltag nicht tun würden. Im Urlaub sind wir oft spontaner, neugieriger und probieren auch mal Unbekanntes aus. Es muss nicht gleich der Fallschirmsprung sein, fangen Sie mit kleinen Dingen an. Nehmen Sie sich einfach etwas Kleines vor. Das ist gar nicht so schwer. Beispiel gefällig? Ich trinke meinen Kaffee bewusst, ohne am Handy zu spielen und im Computer Facebook zu checken ;)…

Entspannungs-Ankerpunkte setzen

Der Alltag ist meist stressig und durchgetaktet. Bewahren Sie sich die Erinnerung an Ihre Urlaubstage. Dies können Sie tun, indem Sie sich ein Urlaubfoto auf den Schreibtisch stellen, eine kleine Muschel oder ein anderes Souvenier zu Hause aufbewahren. Wenn es mal wieder richtig turbulent wird, schauen Sie auf Ihren Ankerpunkt und denken Sie an die entspannte Urlaubszeit, das Rauschen des Meeres, die schönen Sonnenuntergänge… Es reicht schon ein kleiner Ankerpunkt aus, um in die Entspannung zu kommen. Was passiert, wenn Sie zu Hause sind und die gleiche Bodylotion, Sonnencreme oder das Parfüm wie im Urlaub benutzen? Sie spüren blitzschnell wieder das Urlaubsfeeling. Der Mensch ist genialer, als wir denken. Diese Ankerpunkte lassen sich mit etwas Übung immer neu aktivieren. So erhalten Sie die Strand-Flatrate…

Kraft in der Natur tanken

Die meisten von uns verbinden den Urlaub mit den Begriffen: Freiheit, Natur, draußen sein, Sonne. Dies muss zu Hause nicht enden. Beginnen Sie den Tag mit einem Frühstück im Garten, verbringen Sie einen sonnigen Abend auf der Terrasse, machen Sie eine kleine Wanderung, tanken Sie Sonne, treffen Sie liebe Menschen, machen Sie eine Fahrradtour oder einen Ausflug. Es gibt auch zu Hause viel zu erleben. Wenn Sie jetzt denken: Dafür habe ich keine Zeit. Gehen Sie einfach die paar Schritte vom Auto zum Büro bewusst, belohnen Sie sich mit schönen Gedanken. Kleine Auszeiten sind das Salz in der Suppe des gewöhnlichen Alltags.

Sich selbst verwöhnen

Im Urlaub lieben wir gutes Essen und Trinken, genießen die regionale Küche und kosten auch mal unbekannte Speisen. Wenn wir von etwas begeistert sind, nehmen wir es mit nach Hause. Doch wer hat nicht auch schon die Erfahrung gemacht, dass der köstliche Wein aus Griechenland zu Hause nicht mehr ganz so lecker schmeckt. So geht es also nicht.

Doch warum probieren Sie zu Hause nicht auch mal etwas anderes und kochen ein exotisches Gericht. Kochen sollte keine lästige Pflicht sein, sondern Spaß machen. Wenn Sie nicht gerne selbst kochen, gehen Sie in ein besonderes Restaurant und lassen Sie sich verwöhnen.

Fernseher aus, Handy weg

Ich höre immer wieder: „Ich lese so gerne und finde nur im Urlaub die Zeit dafür.“ Diese ist, meiner Meinung nach, eine Ausrede und eine Sache der Prioritäten. Lassen Sie doch abends zu Hause mal den Fernseher aus, legen Sie das Handy zur Seite und lesen Sie ein gutes Buch. Tauchen Sie ein in eine spannende Geschichte und vergessen Sie die Zeit. Nach dem Zuklappen des Buches reflektieren Sie: Was hat mir der Moment des Lesens gegeben?

Urlaub im Alltag: Das ist alles andere, als eine Utopie!

Wir können jeden Tag kleine Urlaubsmomente erleben. Sie dürfen dem vergangenen Urlaub nicht nachtrauern und ständig hadern, dass Sie wieder zu Hause sind, und das Hamsterrad sich weiter dreht oder voller Sehnsucht die Tage bis zum nächsten Urlaub zählen. Mit der richtigen Einstellung kann jeder in seinem Alltag kleine Auszeiten finden, die entspannend wirken und uns Kraft geben.

Alexandra Karr-Meng

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.