Die Schuhe sind zu groß

Große Fußstapfen

Haben Sie diese Sprüche „Da trittst Du in große Fußstapfen!“ oder „Diese Fußstapfen sind eine Nummer zu groß für Dich!“ auch schon mal gehört?

Gerade wenn wir etwas Neues anfangen, neue Aufgaben übernehmen oder eine Stelle, die vorher ein Anderer inne hatte, bekommen, werden oft hohe Erwartungen an uns gestellt. Dabei ist es normal, dass Vergleiche angestellt werden, doch oben genannte Sätze können uns massiv demotivieren und einschränken. Es sind negative Glaubenssätze, die uns sabotieren wollen/sollen. Sie machen uns Angst und bewegen uns dazu, etwas nicht zu versuchen, doch das ist falsch.

Alle großen Erfindungen wären nicht zustande gekommen, wenn Einstein, Edison, Gallieo, Benz….nach diesem Motto gehandelt hätten!

Wahrscheinlich hätten wir heute noch kein Auto und keine Elektrizität, wenn diese Glaubenssätze bei ihnen gewirkt hätten.

Wenn wir etwas Neues wagen, sollten wir dies mit vollem Elan tun, uns voll und ganz einbringen und dabei unseren eigenen Weg gehen. Wir müssen es ausprobieren, testen was uns gut tut und gelingt und unsere Stärken einsetzen. Selbst wenn die Fußstapfen noch so groß sind, kann jeder neue Spuren legen und seinen eigenen Fußabdruck hinterlassen. Je weniger wir uns an den Spuren der anderen orientieren, desto individueller wird dieser Weg.

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur.“ (Jean Paul)

Natürlich müssen wir nicht die gleichen Fehler machen, die andere vor uns machten, wir sind glücklicherweise lernfähig. Doch wir dürfen uns nie die Kreativität verbieten, quer denken und innovativ sein. Was vielleicht bei meinem Vorgänger nicht funktioniert hat, klappt plötzlich bei mir, weil ich eine Kleinigkeit verändert habe.

Wenn ich das, was ich tue, liebe und ich meine Stärken einsetzen kann, wird es mir Freude bereiten. Diese Freude steckt an, das wird mein Umfeld merken. Wenn ich brenne, kann ich auch andere mit meinem Feuer anstecken und zum Umdenken bewegen.

Egal wie groß die Fußstapfen sind in die ich trete, ich werde sie so verändern, dass Sie für mich passen. Denn es gibt ja auch den Spruch: „Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird!“

Ich kann Sie nur ermuntern es immer wieder zu versuchen und Neues zu wagen.

Wichtig dabei ist:

  • An sich und seine Fähigkeit zu glauben
  • Offen und neugierig zu bleiben
  • Sich immer wieder zu hinterfragen
  • Vertrauen in sich und andere zu haben
  • Nach Niederlagen weiter zu machen
  • Den eingeschlagen Weg evtl. zu verändern
  • Spaß und Freude zu spüren

Herzliche Grüße

Alexandra Karr-Meng

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.