Ich sitze mit einer Bekannten in einem Café, trinke eine Tasse Tee und plaudere mit ihr, als sie mir plötzlich ihr Handy unter die Nase hält und breit grinsend sagt: „Schau mal, ist das nicht klasse.“ Ich blicke auf das Display und sehe eine alte, faltige Frau mit grauen Haaren. Ich muss mehrmals hinschauen, bis ich erkenne, dass es meine Bekannte ist. Bevor ich nur ein Wort sagen kann, sprudelt es aus ihr heraus. „Dasmehr lesen

Ich war gerade in Skiurlaub, eine Gondel für 6 Personen brachte uns auf den Berggipfel. Im Laufe der Woche fuhr ich unzählige Male mit diesem Beförderungsmittel. Dabei konnte ich vieles, allzu menschliches beobachten. Wenn die Gondeltür sich im Tal öffnet, strömen die Menschen hinein. Ihr Verhalten ist ähnlich, wie in einem Aufzug. Jeder versucht sich den besten Platz zu sichern, keinen Körperkontakt und keinen Blickkontakt aufzunehmen. Dies ist jedoch wesentlich einfacher, als in einem Aufzug.mehr lesen

Lachen

„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt“ (Joachim Ringelnatz) Ich bin bekennende Optimistin, grundsätzlich gehe ich positiv durch das Leben und freue mich an schönen Dingen. Ich kann auch an schwierigen Situationen etwas Gutes finden und mein Glas ist eher voll als leer. Doch irgendwann begann meine optimistische Grundeinstellung zu wanken. Die letzten beiden Wochen waren extrem anstrengend. Überall Unstimmigkeiten, Streit und Konflikte. Jeden morgen wenn ich meine E-Mails öffnete, erwartetemehr lesen

Wie wäre es mit einem wohlwollenden Blick? In unserem Leben dreht sich alles um Chancen. Chancen, die wir bekommen, vielleicht auch Chancen, die wir versäumen. Der Weg ist das Ziel lautet ein altes Sprichwort. Nehmen wir uns allen Chancen an, die uns geboten werden? Vor ein paar Tagen fiel mir eine Karikatur in die Hände. Eine Robbe, ein Hund, ein Elefant, zwei Vögel, ein Goldfisch und ein Affe stehen vor einem Baum und bekommen vonmehr lesen

Oh du fröhliche, oh du stressige Vorweihnachtszeit! Könnten Sie auch mit Leichtigkeit das alte Weihnachtslied umdichten? Überall blinkt und glitzert es, werden große Batteriekerzen gezündet, verschönert ein Lichtermeer die Häuser. Ein Glanz liegt in der Luft, Weihnachtszeit ist eine besondere Zeit. Stimmt das? Oder sieht es eher so aus, dass zwar wirklich alles festlich beleuchtet ist, aber viele Menschen nur noch mit sich beschäftigt sind. Wenn ich jetzt durch die Straßen der Stadt schlendere, rennenmehr lesen

Wenn ich von Rückgrat spreche, meine ich nicht unsere Wirbelsäule, sondern die Redewendung. Unter Rückgrat verstehen wir im übertragenen Sinne Begriffe wie Mut Charakter Gradlinigkeit Standhaftigkeit Zivilcourage Wer im übertragenen Sinne kein Rückgrat hat, hat keine Haltung. Beruflich oder privat stoßen wir immer wieder auf Menschen, die es allen recht machen wollen. Sie hängen Ihr Fähnchen in den Wind, egal aus welcher Richtung er kommt. Sie buckeln und schleimen; vor dem Chef, bei den Kollegen,mehr lesen

Tempo verlangsamen

Treten Sie im Alltag oft aufs Gas? Nein, nicht im Straßenverkehr – nur in Ihrem eigenen Leben! Unser Sohn und ich machten einen Spaziergang. Dabei überquerten wir eine Brücke, die über die Autobahn führt. Wir waren beeindruckt von dem Tempo und der Lautstärke, die dort herrscht. Auf der Brücke konnten wir deutlich die Vibration spüren, wenn große Autos oder LKWs vorbei fuhren. Dies war kein angenehmes Gefühl. Auch die Autofahrer blickten skeptisch zu uns hoch,mehr lesen

Die Schuhe sind zu groß

Haben Sie diese Sprüche „Da trittst Du in große Fußstapfen!“ oder „Diese Fußstapfen sind eine Nummer zu groß für Dich!“ auch schon mal gehört? Gerade wenn wir etwas Neues anfangen, neue Aufgaben übernehmen oder eine Stelle, die vorher ein Anderer inne hatte, bekommen, werden oft hohe Erwartungen an uns gestellt. Dabei ist es normal, dass Vergleiche angestellt werden, doch oben genannte Sätze können uns massiv demotivieren und einschränken. Es sind negative Glaubenssätze, die uns sabotierenmehr lesen

Bewahre die Erinnerung an den Duft des Sommers, er ist verwandelter Sonnenschein. (S. Blumenthal) Der Sommerurlaub ist für viele bereits Geschichte. Mit dem Ende der Sommerferien nimmt der Alltag seinen Lauf. Kurios, nicht? Monate lang freut man sich auf den Urlaub, sehnt sich danach die Füße im Meer baumeln zu lassen, faul am Strand zu liegen, einen Gipfel zu erklimmen, zu faulenzen, zu lesen, etwas besonderes zu erleben und endlich Ferien vom stressigen Alltag zumehr lesen

Wann sind Sie das letzte Mal abgetaucht? Komische Frage? Mir ging sie durch den Kopf, als ich im Urlaub ins Meer gesprungen bin und das Wasser über meinem Kopf spürte. Einfach abtauchen, die Seele baumeln lassen, nichts tun. Dafür sind Ferien da, denn der Alltag kommt garantiert wieder. Wir sehnen uns alle danach, mal mehr und mal weniger, alles hinter uns zu lassen und abzutauchen. Udo Jürgens besang so etwas vor vielen Jahren in seinemmehr lesen